Warum eine Revision?

Der eigentliche Verschleiß Ihrer Uhr hängt mit der Haltbarkeit der Öle in der Uhr zusammen. Öle verharzen und sorgen dafür, dass die Uhrteile schwergängiger werden. Dafür gibt es Revisionen; darunter versteht man die Demontage des Werks, die Reinigung der Einzelteile bei gleichzeitiger Kontrolle ihrer Funktionalität, der Zusammenbau, das Prüfen und letztendlich das Einstellen der Ganggenauigkeit. Die Prüfung auf Lagen, d.h. die unterschiedlichen Positionen, die eine Uhr am Arm vollzieht, schließt die Revision ab.

Handaufzug

Der klassische Handaufzug ist eine Uhr mit einer Gangdauer von einem Tag (meist 30 Stunden), die täglich aufgezogen werden muß. Dies findet über die Krone statt, die dabei die Feder spannt.

Automatikwerk

Automatik

Die "Automatik" ist eine Uhr, die die Fähigkeit hat, sich selbt duch die Bewegung Ihres Arms selbst aufzuziehen. Die Entwicklung der Automatik-Armbanduhren hast sich erst in den 1950er Jahren so richtig durchgesetzt. Davor hatte man meistens eine klassische Taschenuhr.

Die Uhren sind bequemer und meistens in ihrer Gangqualität besser als der Handaufzug.

Chronograph

Der Cronograph stellt die Fähigkeit der Zeitmessung dar! Salopp gesagt, ist es eine Stoppuhr. Der Ursprung findet sich in der Beobachtung von Sternen (der Zeitmessung in der Astrologie, der Messung von Winkelgraden und Geschwindigkeiten). Je weiter der technische Fortschritt der Industrialisierung vorranschritt umso wichtiger wurde die präzise Zeitmessung. Wichtigste Entwickklungen hierzu basieren auf den genialen schweizer Uhrenmacher ABRAHAM LOUIS BREGUET; er fertigte doppelte Uhren, doppelte Chronometer, Seeuhren, sympathetische Pendelwerke und metallische Thermometer.

Modulwerk

Modulaufsätze

Auf das normale Werk ist ein Modul (z.B. Chronograph oder Kalendarium) aufgesetzt und bildet die Erweiterung der Funktionalität. Erkennbar ist das von der Positionierung  der Drücker zur Krone  ("V-Form").

Komplikation

Komplikationen sind Erweiterungen des Werks um eine zusätzliche Funktionalität und haben im umgangssprachlichen Sinne mit "Problemen" nichts gemeinsam. Es gibt verschiedene Arten von Komplikationen, die wir Ihnen in Folge näher darstellen wollen. Vorab, die "Grand-Complication" ist eine Vereinigung verschiedener Zusatzfunktionen in einem Werk (z.B. ewiger Kalender und Chronograph mit Schleppzeiger und Repetition vereint in einer Uhr).

Retrograde Anzeigen & Kalender

Die Anzeige (meist Datum) umfasst einen Teilkreis der von einem Zeiger abgelaufen wird und am Ende in die Ursprungsposition (1. des Monats) zurückspringt.

Kalender (Jahres und Ewige) ist eine Erweiterung der normalen Anzeige (Tag/Datum) um beispielsweise Woche, Monat und Jahr. Diese Funktion gibt es auch unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Länge des Monats. Beim ewigen Kalender findet auch die Berücksichtung von Schaltjahren statt.

Schleppzeiger

Schleppzeiger ist die Erweiterung beim Chronographen um einen weiteren Zeiger für Zwischenzeitmessungen. Dieser kann angehalten werden, gestoppt, abgelesen und "springt" dann wieder unter den eigentlichen Chronographenzeiger.

Repetition & Alarm

Repetition (Schlagwerk) mittels eines Schiebers am Rande des Uhrgehäuses kann durch Ziehen/Drücken das Schlagwerk ausgelöst werden. Die Uhr gibt somit akkustisch (z.B. nachts) die Zeit wieder.

Der Alarm ist die Weckerfunktion der Uhr.